PRINCIPAL ORCHESTRAS:  (Conductor/Soloist)

Royal Philharmonic Orchestra

Royal Liverpool Philharmonic

Oxford Philharmonic

Royal Scottish Orchestra

BBC Scottish Symphony

Scottish Chamber Orchestra

RTÉ National Symphony Orchestra (Eire)

RTÉ Concert Orchestra

Irish Chamber Orchestra

Belgium National Symphony

Israel Chamber Orchestra

Tokyo Metropolitan Orchestra

Japan Philharmonic

Sapporo Symphony Orchestra

Walla Walla Symphony (Washington)

Portland Chamber Orchestra (Oregon)

Orchestra Sinfonica Siciliana

Orquestra Sinfonica Brasileira

Mexico-City Philharmonic

Mexico National Symphony

Orquesta Filarmónica de la UNAM (Mexico-City)

Orquesta Carlos Chávez

Camarata de Coahuila

Filarmónica de Querétaro

Orquesta Sinfónica del Estado de México

Orquesta Sinfónica del Instituto Politécnico Nacional

Filarmónica de Jalisco

Orquesta Sinfónica de Xalapa 

Orquesta Sinfónica de la Universidad de Guanajuato

Orquesta Sinfónica de la UANL (Monterrey)

Polish National Radio Symphony

Orkiestra Symfoniczna Filharmonii Koszalińskiej (Poland)

Radio Orchestra of Romania

Târgu Mureş “Constantin Silvestri” Philharmonic Orchestra (Romania)

Istanbul State Symphony Orchestra

Presidential Symphony Orchestra (Turkey)

Istanbul Chamber Orchestra

Antwerp Philharmonic

Queensland Youth Symphony

Hong Kong Philharmonic

Philippine Philharmonic Orchestra

 

PRINCIPAL CONDUCTORS:

 

Akeo Watanabe

Sir Andrew Davis

Maxim Shostakovich

Bryden Thompson

Enrique Bátiz

José Guadalupe Flores

Christopher Adey

Guido Ajomone-Marsan

Roberto Tibiriça

Lutero Rodrigues

Osvaldo Colarusso

Colmon Pearce

Heinz Fricke

Christopher Seaman

Kazuo Yamada

Cem Mansur

Fernando Lozano

Jesus Medina

Herrera de la Fuente

Herbert Soudaint

Ronald Zollman

Yaakov Bergman

Enrique Barrios

Ramón Shade

Lim Kek Tjiang 

Kurt Redel

James Loughran

Marios Papadopoulos

Andrew Morley

Enrique Diemecke 

Stefan Soltesz

Francisco Savín

Andrej Cwojdzinski

Gary Bertini

Louis Frémaux

„Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass Richard Markson 'Starqualität' besitzt. Seine Qualitäten sind diejenigen, die man schätzen sollte: Persönlichkeit, Temperament, Sensibilität, Glaube.“  - Paul Tortelier

 

„Ich halte Richard Markson für einen der herausragendsten Cellisten der heutigen Welt.“  - Claudio Arrau

„Er hat enormes Talent und die Intelligenz des Verstandes und des Herzens.“  - Pierre Fournier (Brief an Raphael Kubelik) 

 

selfportrait

Das Schicksal von Richard Markson lies sich im Alter von zwölf Jahren vorausahnen, als Paul Tortelier ihn nach Paris einlud, um sein Schüler zu werden. Später arbeitete er mit Pierre Fournier zusammen, dessen lebenslange Unterstützung entscheidend für die Entwicklung seiner Solokarriere wurde. 

Ein vielbeachtetes Londoner Debüt, bei dem The Times ihn als "Einen ganz hervorragenden Cellisten" bezeichnete, führte zu Engagements in der ganzen Welt. Neben Auftritten in seiner Heimat Großbritannien, den USA und Europa, hat er 26 Welttourneen absolviert, die vom Fernen Osten bis Lateinamerika reichen.

Eine neue Dimension in Marksons Karriere wurde Mitte der 80er Jahre eingeleitet, als er sich unter der Leitung seines Mentors, des angesehenen amerikanischen Dirigent Ezra Rachlin, als Dirigent zu entwickeln begann. Seitdem hat das Dirigieren einen bedeutenden Teil seiner Konzerttätigkeit mit Orchestern in Australien und Südamerika bekommen, die oft gemeinsame Auftritte als Solist und Dirigent hatten.

Die Kammermusik spielt eine wichtige Rolle in Richard Marksons künstlerischem Leben. Jahre lang war er Partner von Michael Roll und Mayumi Fujikawa in einem Klaviertrio. Er hat auch musikalische Partnerschaften mit Peter Frankl, Nobuko Imai, Jean-Rodolphe Kars, Gerald Robbins, Cristina Ortíz, John O'Connor, Jorge Federico Osorio und Bernard Flavigny. Das Markson/Osorio Duo wurde vor mehr als zwanzig Jahren gegründet und trat in ganz Europa, Lateinamerika und Japan auf.

Neben seinem Stipendium an der Higher Education Academy (UK) und seinem Senior Fellowship am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance hat sein Interesse am Unterrichten zur Zusammenarbeit mit den wichtigsten musikalischen Bildungseinrichtungen Australiens, Japans, Großbritanniens, Mexikos, Brasiliens und der Vereinigten Staaten geführt.

Seine CD-Veröffentlichungen umfassen die kompletten Bach-Suiten (Meridian Records), die kompletten Beethoven- und Brahms- Sonaten mit Jorge Federico Osorio (ASV & Regis) sowie das Dvorak Cellokonzert.

English Biography

Biographie Française

Biografía Español

Biografia Português

中文简历

TV interview

Interview

TV interview of Richard Markson by Fabrizio Ferrari

Editions

Cello Music Editions

A collection of music scores edited by Richard Markson